Sep 302014
 

Das Wichtigste ist, Ihre eigene Gesundheit zu schützen. Dadurch, dass Sie geschützt sind, schützen Sie auch Ihre Familienangehörigen, Ihre Freunde, Ihre Kollegen oder alle andere Menschen, die vielleicht den gleichen Türgriff benutzen oder Ihnen die Hand geben. Impfungen gehören zu den sichersten Vorbeugemaßnahmen vor Infektionen. Je mehr Menschen durch Impfungen vorbeugen, desto weniger können sich die
oft gefährlichen Erreger verbreiten.

Wer sich vor Erkrankungen schützt, zeigt Verantwortung. Denn jeder Ungeschützte kann sich anstecken und erkranken und wieder andere Menschen anstecken. Er kann aber auch Träger des Erregers sein und diesen – ohne selbst zu erkranken – auf andere Menschen übertragen.

Verantwortung übernehmen – ein wichtiger Baustein in Ihrem Beruf, Ihrer Partnerschaft und Ihrer Freizeit. Verantwortlich handeln heißt aber auch Rücksicht zu nehmen auf Menschen in Ihrer Umgebung, in der Gesellschaft und auf Schwächere – zum Beispiel Kranke, Kinder und Alte.

Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) empfiehlt Impfungen für:

– Personen bis 18 Jahre
– Frauen im gebärfähigen Alter
– Personen über 60 Jahre
– Krankenhaus- und medizinisches Personal
– Personal in Kinderbetreuungseinrichtungen
– Andere beruflich Gefährdete
– Aufenthalt in Risikogebieten
– Nach 1970 Geborene

In ihrem Impfplan für Jugendliche und Erwachsene empfiehlt die STIKO grundsätzlich, versäumte Impfungen (Jugend / Kindheit) (Grundimmunisierung/Auffrischimpfungen) bis zum vollendeten 18. Lebensjahr nachzuholen.

Der erforderliche Impfschutz sollte in späteren Lebensjahren regelmäßig aufgefrischt werden.